Heizen

Hier werden die verschiedenen Verfahren zur Wärmeerzeugung bzw. Wärmeabfuhr erklärt. Die Firma Regner setzt stets auf Innovation und erweitert das Leistungsangebot kontinuierlich.

Brennwerttechnik mit Öl und Gas

Heizungen mit Brennwerttechnik nutzen nicht nur die Wärme, die im Kessel erzeugt wird, sondern zusätzlich auch die aus dem Abgas. Die im Wasserdampf gebundene Wärme wird mittels Kondensation gewonnen. Somit kann der Energiegehalt des Brennstoffs fast vollständig genutzt werden.

Holzheizung

Holz Iässt sich in verschiedenen Formen für die zentrale Beheizung des Hauses nutzen.So gibt es als Heizung mit Holz Wasserführende Kamineinsätze, Holzvergaserkessel für Scheitholz sowie Heizkesselanlagen für Hackschnitzel und Pellets. Manche Anlagen eignen sich auch für beide Betriebsweisen.

Wämepumpe

Eine Heizung mit Wärmepumpe funktioniert im Prinzip wie ein Kühlschrank — nur mit umgekehrter Zielrichtung: Beim Kühlschrank wird dem Inhalt Wärme entzogen und abtransportiert.

Die Wärmepumpe dagegen kühlt Außenluft, Erdreich oder Grundwasser ab und gibt die dabei gewonnene Wärme an Heizung und Warmwassersystem ab. Da die Wärme nicht van selbst von der kalten zur warmen Seite wandert, muss Strom oder Gas eingesetzt werden. Als einzige erneuerbare Technologie kann mit der Wärmepumpe nicht nur geheizt und das Trinkwasser erwärmt, sondern auch gekühlt werden.

Mini—KWK-Anlagen / Mini-Blockheizkraftwerke

Wärme und gleichzeitig Strom erzeugen - Anlagen, die das leisten, gibt es mittlerweile auch für den Privatbedarf. Blockheizkraftwerke arbeiten dabei nach folgendem Prinzip: Ein Generator erzeugt Strom. Die dadurch entstehende Abwärme wird mithilfe eines Wärmetauschers gewonnen und zum Heizen oder zum Erwärmen des Wassers genutzt.

Mini-Blockheizkraftwerke oder Strom erzeugende Heizungen (SEH) sind so klein, dass sie in jeden Heizungskeller passen. Als Energieträger für Mini-Blockheizkraftwerke kommen sowohl fossile Rohstoffe als auch Biokraftstoffe und Holzpellets in Frage.

Etwa 65 Prozent des Brennstoffes werden in Wärme umgewandelt, über 20 Prozent in Strom und nur maximal 10 Prozent gehen als Abwärme verloren.Je nach Anlagengröße kann der gesamte Wärmebedarf eines Hauses mit einer Mini-KWK-Anlage abgedeckt werden.

Hybrid-Heizung

Wer nicht ganz auf eine Heizung mit fossilen Energieträgern verzichten kann oder will, hat die Möglichkeit, eine Hybridheizung oder auch trivalentes System einzusetzen. Beides kombiniert Brennwertheizung, Solarthermie, Photovoltaik und regenerative Brennstoffe.

Fußbodenheizung

Fast die Hälfte aller Eigenheime werden heute mit einer Fußbodenheizung ausgestattet. Grund hier für sind nicht nur Behaglichkeit oder Raumgestaltung, sondern auch der Energieverbrauch, der niedriger ist als bei anderen Heizsystemen.

Fußbodenheizungen werde nicht nur im Neubau eingesetzt, sondern auch bei der Sanierung, Modernisierung oder Renovierung.

Effizienz-Label bewertet Heizsysteme

Die EU-Verordnung zur Energieverbrauchskennzeichnung von Heizungen und Warmwassererzeugern ist im September 2013 in Kraft getreten. Sie ist ab September 2015 verpflichtend und soll Verbrauchern transparent machen, wie energieeffizient eine neue Heizung ist.